Lust auf...

Friendship!

Bildquelle

Die zweite Hälfte der letzten Woche war für mich sehr schön, weil ich viel Besuch hatte. Gleich mehrere Freunde, die ich lange nicht gesehen hatte und die ich ohnehin nicht sonderlich oft treffe, waren bei mir und ich habe es sehr genossen.

Freunde sind etwas wunderbares. Ich denke nicht so oft darüber nach, aber diese paar Tage haben mich wirklich glücklich gemacht. Das Gefühl, mit Menschen verbunden zu sein, ist einfach herrlich. Viele meiner Freunde leben nicht in meiner Nähe, viele habe ich mit den Jahren verloren, manche neu gefunden. Nicht mit allen habe ich die selbe Verbindung. Das ist auch nicht notwendig, darum geht es gar nicht.

Mir ist wieder einmal klar geworden, wie sehr ich (und wahrscheinlich jeder andere Mensch) dieses Gefühl mag. Das Gefühl, an jemandem Anteil zu nehmen und das Gefühl, dass jemand Anteil an mir nimmt. Wie viel schöner ist eine Unterhaltung, in der es nicht darum geht, welchen Job jemand gerade hat, welche Wohnung, auf welcher Party er zuletzt getanzt hat. Auch wenn man über diese Themen spricht, geht es eigentlich um etwas anderes. Es geht um den Menschen. Ich kann das schlecht beschreiben. Ich treffe gerne Leute und unterhalte mich über ihre Lebenswege und erfahre ihre Geschichte. Ich finde Menschen im Allgemeinen interessant. In den seltensten Fällen geht es in einer solchen Unterhaltung aber wirklich um den Menschen an sich. Mit Freunden ist das anders. Man muss sich nicht verstellen.

Ich habe hier auf diesem Blog hauptsächlich über meine Probleme geschrieben. Eines der wichtigsten, heilsamsten und wirkungsvollsten Mittel gegen diese Probleme ist für mich Freundschaft. Die Zuneigung und Unterstützung, die ich von meinen Freunden bekommen habe, hat die Situation erträglicher gemacht. Meine beste Freundin hat in den dunkelsten Zeiten immer die richtigen Worte, gibt mir das Gefühl, nur ein kleines bisschen bescheuert zu sein und nimmt meine Heulanfälle am Telefon gelassen entgegen. Mein Freund ist immer für mich da, hat ein offenes Ohr, belächelt meine Probleme nicht. Und was am wichtigsten ist, beide haben nicht meine witzige Seite vergessen. Wenn ich mit ihnen zusammen bin, fällt es mir leichter unbeschwert zu sein. Das ist das Schönste.

Freundschaft tut gut. In dem langen Tunnel, durch den ich gerade gehe, laufen meine Freunde neben mir her und tragen die Fackeln. Und dank ihnen bin ich nie allein in finsterer Nacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s