Leben

Eine Auswahl meiner Gedanken zur Krise

Alles auf Abstand

Was ist das für eine Zeit, die wir hier gerade erleben? Ich habe echt schon alles Mögliche an Emotionen und Gefühlen durchgemacht. Angst, Ruhe, Neugier, Sensationslust, Sorge, Katastrophenfantasien, Scham, Verwunderung und noch einiges mehr. Persönlich bin ich – bis jetzt – vor allem durch meinen Job betroffen. Ich arbeite in der Veranstaltungsbranche, was bedeutet, dass ich von einem Tag auf den anderen deutlich weniger zu tun habe und es bedeutet auch, dass ich wohl in absehbarer Zeit in Kurzarbeit gehen muss.

Trotzdem spüre ich gerade jetzt in dieser Krise, wie unglaublich privilegiert ich bin. Schon allein dadurch, dass ich in Deutschland lebe, was ja reine Willkür des Schicksals ist. In anderen Ländern verlieren die Menschen einfach ihre Jobs, weil keine Arbeit mehr da ist, und sind dann weitestgehend sich selbst überlassen. Ich hingegen werde in Kurzarbeit geschickt, was zwar nicht unbedingt schön ist, mir aber die Unterstützung meines Arbeitgebers sichert, der mich eben nicht sofort feuert, und die Unterstützung des Staates, der meinen Verdienstausfall mindert.

Als ich mir zu Beginn des Jahres Gedanken darüber gemacht habe, was ich mir für mein Jahr 2020 wünsche, kam mir das Wort Freiraum in den Sinn. Also Zeit für mich, Rückzug, Besinnung auf das Wesentliche. Tja – davon gibt es ja nun genug. Zumindest für Menschen wie mich, die nicht in systemrelevanten Berufen arbeiten und keine Kinder oder Angehörigen zu betreuen haben. Oder selbständig sind. Oder, oder, oder… Tatsächlich habe ich das schon von einigen gehört: Ich habe mir mehr Zeit für mich gewünscht, aber an sowas hatte ich dabei nicht gedacht.

Und doch ist es so gekommen. Die Welt hat sich verlangsamt, das öffentliche Leben ist auf ein Minimum reduziert. Das macht Angst und verbreitet große Unsicherheit. Es bringt aber auch Veränderungen mit sich, die zumindest auf unsere Umwelt einen positiven Effekt haben.

Die gebremste Wirtschaft und der stark verringerte Verkehr verbessern unsere CO2 Bilanz und die Luftqualität. Auch die Wasserqualität zum Beispiel in Venedig verändert sich positiv, da die Touristenströme und vor allem die Kreuzfahrtschiffe ausbleiben. Ja, alle diese genannten Punkte haben auch Nachteile. Ausbleibende Touristen bedeuten einen riesigen finanziellen Verlust gerade für solche Regionen, die eigentlich fast ausschließlich vom Tourismus leben. Wirtschaftliche Einbußen sind vielleicht für einige Monate noch zu verkraften, doch irgendwann werden für uns alle die Aussichten düsterer. All das ist mir bewusst.

Und doch glaube ich, dass es gerade in Zeiten wie diesen, in denen Unsicherheit und Sorge darum, wie es weitergeht, unsere Nachrichten und unseren Alltag bestimmen, wichtig ist die Aufmerksamkeit auch auf „das Gute daran“ zu richten. Sich darauf zu konzentrieren, wofür man noch dankbar sein kann in seinem Leben. Ich glaube das ist sehr wertvoll für die eigene mentale Gesundheit.

Dankbar bin ich zum Beispiel auch dafür, dass die technologischen Möglichkeiten es erlauben, mit Anderen auch aus der Ferne im Austausch zu sein. Sich zu sehen, auch wenn man sich fern und das auch erstmal bleiben muss. Dadurch fühlt man sich weniger alleine, wie ich finde. Und auch in den sozialen Netzwerken finde ich derzeit den Spirit echt schön. Alle versuchen, die Laune zu heben, einander zu motivieren, zuversichtlich zu bleiben, auf Abstand zu gehen und trotzdem noch schöne Sachen für sich zu machen. Das finde ich toll.

Ich würde mich freuen, wenn du in den Kommentaren deine eigenen Gedanken und Gefühle teilst. Übers Wochenende werde ich mal anfangen mir zu überlegen, was ich die nächsten Tage und Wochen alles hier zuhause machen will und freue mich über Tipps dazu. Passt auf euch auf!

Ein Kommentar zu „Eine Auswahl meiner Gedanken zur Krise

  1. „auch in den sozialen Netzwerken finde ich derzeit den Spirit echt schön. Alle versuchen, die Laune zu heben, einander zu motivieren, zuversichtlich zu bleiben, auf Abstand zu gehen und trotzdem noch schöne Sachen für sich zu machen.“

    Das fällt mir auch verstärkt auf! War aber gut, es hier ebenfalls nochmal zu lesen- 😊

    VVN

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s