Psychologie

Wessen Angst ist das eigentlich?

Irgendwann wurde mir klar: es war nie wirklich meine eigene Angst, die aus meinem Inneren kam. Es war eine erlernte Angst, die mir in meiner Familie vorgelebt wurde. Diese Erkenntnis war erstmal sehr verwirrend, es ist schon ein komisches Gefühl zu wissen, dass man sich jahrelang vor etwas gefürchtet hat und das nur, weil Andere einem das beigebracht haben. Und das nicht einmal mit Absicht, sondern einfach durch Projektion, durch ihre Reaktionen in Gegenwart von Hunden, letztlich eben durch ihre eigene Angst.

Psychologie

Was ich weiß

Das Wissen im Inneren Alles scheint anders, nichts ist mehr wie es war. In solchen Zeiten ist es leicht sich verloren zu fühlen. Als könnte man sich auf nichts mehr verlassen. Als hätte man keine Ahnung mehr, wo eigentlich oben und unten ist und was dazwischen gehört. Deshalb habe ich diese Woche darüber nachgedacht, was…… Weiterlesen Was ich weiß

Leben

Von Frau zu Frau

Frauen füreinander Frauen sind Biester. Schlangen. Furien. Wildkatzen. Hexen. Medusen. Waschweiber. Hinterlistig. Bissig. Falsch. Zänkisch. Oder – Frauen sind schwach. Zerbrechlich. Fragil. Unstet. Nicht belastbar. Emotional. Frauen tun einander seit Jahrhunderten die grausamsten Dinge an. Von Mutter zu Tochter, weil sie etwa glauben ihnen damit gute Heiratschancen zu eröffnen und damit ein besseres Leben. Oder…… Weiterlesen Von Frau zu Frau

Psychologie

Ich habe mein erstes Vision Board erstellt

Ein Vision Board – man kann auch sagen Zielcollage oder Traumcollage – ist an sich erstmal nur eine Ansammlung von Bildern, die danach ausgewählt sind, einem selbst die eigenen Träume zu veranschaulichen. Nehmen wir mal an, du träumst davon einen Porsche zu besitzen und zu fahren, dann würdest du dir ein Bild von einem Porsche auf dein Vision Board kleben, und zwar möglichst eins, das auch emotional etwas in dir auslöst.

Psychologie

Zwei Fragen an meine Mutter

Die Aufgabe lautete: Wenn du kannst frage deine Mutter, was in ihrem Leben ihre größte Enttäuschung war, und was ihre größte noch unerfüllte Hoffnung oder ihr Wunsch ist. Ich weiß nicht, wie es bei euch aussieht, aber ich bespreche diese Art von Themen normalerweise nicht mit meiner Mutter.

Leben

Bekommen, was man will

Aber wie bekommt man denn nun, was man will? Als ich darüber nachgedacht habe wurde mir etwas klar: Immer dann, wenn ich mir sehr im Klaren darüber war, was ich will, dann habe ich das auch bekommen. Nicht „einfach so“, nicht ohne Anstrengung und manchmal mit sehr viel Hilfe von Außen. Aber das Ergebnis bleibt. Ich habe es bekommen.

Leben

Was die Krise uns zeigt

Was auch immer es ist, jetzt ist es da. Und es kann mitunter ganz schön unangenehm sein festzustellen, dass im eigenen Leben etwas nicht mehr passt. Aber es ist auch eine große Chance, denn nur das, was wir wissen und erkannt haben, können wir auch ändern.

Alltag

Unangenehme Menschen

Man kann sich ja nicht immer alle Menschen aussuchen, mit denen man regelmäßig in Kontakt ist, zum Beispiel bei Kolleg*innen oder so, und ich finde es ein gutes Zeichen, dass in meinem Umfeld die meisten Leute für mich angenehm oder neutral sind.

Psychologie

Tu das, was du hasst

Ständig hören wir, wir sollen „Tun, was wir lieben“, „unserem Herzen folgen“, „den Traum leben!“. Dein Herz weiß, was du dir wünschst, du musst ihm nur zuhören. Vertrau auf dein Bauchgefühl. Folge deiner Intuition. Lass dich von deiner inneren Stimme leiten. – Tja. Aber was, wenn die innere Stimme viel, viel, viel lauter über das spricht, was sie nicht will?

Lebensfreude

Heute schon was ausgemistet?

Neben den absoluten Klassikern wie diversen Schubladen, Ablagefächern und meinem Bücherregal habe ich aber in den letzten Wochen noch ein paar andere Sachen ausgemistet und es als sehr befreiend empfunden.