Alltag

April, April

Ein neuer Monat

Der März schien mir schier endlos, so dass ich jetzt eigentlich ganz froh bin, dass heute ein neuer Monat beginnt. Trotzdem ist es komisch. Der erste Monat, der mit der Isolation anfängt, ein bevorstehendes Osterfest ohne Familie oder Kurzurlaub, Frühling vor der Tür ohne Eisessen und im Park rumliegen. Das alles fühlt sich sehr eigenartig an.

Eigentlich wäre ich heute in einer Woche nach Kanada in den Urlaub geflogen. Das muss natürlich erstmal ausfallen und ich bin echt geknickt darüber, weil es seit Jahren mein erster großer Urlaub werden sollte. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben und der Urlaub wird einfach nachgeholt.

Was steht an?

Also was wird mir dieser Monat wohl bringen? Vor allem erstmal sehr viel freie Zeit, da ich für den April in Kurzarbeit bin und nur sehr wenig arbeiten werde. Und, na klar, viel Zuhause-Sein, aus den bekannten Gründen. Wenig persönliche Kontakte, dafür sicher viele Telefonate und vielleicht auch nochmal das eine oder andere digitale Weinchen mit Freunden. Das habe ich letzte Woche ausprobiert und muss sagen, es war großer Spaß. Und man spart sich den Heimweg, was ja durchaus Vorteile mitbringt. Trotzdem freue ich mich jetzt schon riesig auf eine Zukunft, in der ich hoffentlich wieder mit meinen Freunden im Park oder Biergarten sitzen und schnacken kann. Für die Zwischenzeit hab ich mir ein paar Sachen vorgenommen.

Administration

Das Langweilige zuerst. Wie das eben so ist im Alltag, ist bei mir einiges liegen geblieben, das ich wirklich mal nachholen muss und ich habe mir fest vorgenommen, diese Zeit dafür zu nutzen. Ich habe keine Lust, es macht keinen Spaß, aber ich werde. es. tun. Irgendwann muss ich ja eh. Und da diese langweiligen Dinge meist eine ganze Weile dauern, wird dabei auch die Zeit wie im Flug vergehen, schätze ich.

Meditation

Ich habe noch nicht allzu viel Erfahrung mit Meditation, aber immer wenn ich es gemacht habe spüre ich, dass es sofort guttut und einen wirklich spürbaren positiven Effekt auf mich hat. Das gilt auch für Yoga. Deshalb habe ich mich entschieden, eine Meditationspraxis mitzumachen. Man bekommt täglich eine Meditation und auch eine kleine Übung zugeschickt, zu der man sich Gedanken machen kann. Das Ganze ist auf Englisch und dreht sich um das Thema Abundance, also Fülle. Ich bin gespannt, ob ich es durchhalte und ob ich dann vielleicht langfristig regelmäßiger meditieren werde.

Bewegung

Für mich ist Bewegung absolut wichtig, nicht nur für mein Körpergefühl, sondern auch für mein allgemeines Wohlbefinden und meine Ausgeglichenheit. Ich muss mir daher nicht unbedingt vornehmen, mich genug zu bewegen, weil ich das mehr oder weniger schon automatisch mache. Ich möchte aber mehr darauf achten, mich nicht nur körperlich herauszufordern und etwa meine Muskulatur zu stärken, sondern mir auch Zeit zu nehmen, um meinem Körper mit Bewegung wirklich etwas Gutes zu tun. Ihn ausreichend zu dehnen und zu mobilisieren. Seit einem guten Jahr habe ich außerdem Schmerzen im rechten Handgelenk, wenn ich es belaste und ich will versuchen das aufzulösen und die Mobilität zu verbessern. Falls jemand Tipps hat, immer her damit!

Achtsamkeit

Das wichtigste ist mir aber, dass ich es schaffe, positiv zu bleiben, mich nicht von Katastrophen-Fantasien oder Endzeit-Szenarien mitreißen zu lassen. Bestimmt kommt auf uns alle noch so einiges zu und irgendwie müssen wir es doch schaffen können, dabei nicht durchzudrehen, oder? Ich fühle mich einerseits relativ nutzlos für die Gesellschaft im Moment, weil ich – außer Zuhausebleiben – nichts beitragen kann. Andererseits bin ich dankbar für den Luxus, Zuhause bleiben zu können. Schließlich setzt das voraus, dass ich ein Zuhause habe, dass ich momentan nicht in meiner Existenz bedroht bin, dass ich gesund bin, dass meine Situation einfach insgesamt gut ist. Und das ist ein Privileg, das ich sehr stark spüre.

Ich bin gespannt auf den April und werde euch ganz bestimmt mitnehmen, schon allein deshalb, weil das Schreiben hier mich gerade ablenkt und mir eine Aufgabe gibt. Passt auf euch auf.

Hier kannst du deine Gedanken teilen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s