Leben · Psychologie

Was fühlst du gerade?

Gerade jetzt kommen glaube ich viele Ängste hoch und es tut uns allen gut, darüber reden zu können. Für mich war und ist es immer erleichternd zu wissen, dass ich mich jemandem anvertrauen kann, aber auch, dass ich nicht alleine damit bin, mir Gedanken zu machen. Etwas auszusprechen bedeutet auch immer, es selbst einmal laut zu hören und manchmal hilft das schon sehr dabei, es wieder ins rechte Licht zu rücken.

Psychologie

Hinzufügen und Weglassen

Nun ist Fantasie ja per se nichts Schlechtes, im Gegenteil. Sie kann unglaublich hilfreich sein. Es gibt ja diesen schönen Spruch wenn du es träumen kannst, dann kann es auch geschehen. Das heißt, dass die Vorstellungskraft helfen kann, Träume wahr werden zu lassen, indem man sie sich immer wieder vergegenwärtigt und sie einem somit präsent bleiben.

Psychologie

Aber dafür mach ich doch keine Therapie

Wichtig für die Entscheidung, ob es an der Zeit ist sich Hilfe zu suchen ist nicht, wie nachvollziehbar ein Problem vielleicht von außen wirken mag. Das einzige was zählt ist, wie sehr jemand selbst darunter leidet. Wie stark es den Alltag beeinflusst, die Aktivitäten die du dir zutraust zum Beispiel, die Entscheidungen die du triffst.

Psychologie

Das innere Team

Was wäre nun, wenn wir all unseren inneren Stimmen ein Gesicht geben würden? Am Besten nicht nur ein Gesicht, oder eine Farbe, einen Namen, sondern auch eine Story. Wenn wir die inneren Stimmen also einmal spaßeshalber vollständig personifizieren würden und uns dann ganz in Ruhe anschauen, mit welchem inneren Team wir es da eigentlich so zu tun haben. Und dann kann „ich“ als Teamleiterin mir überlegen, was ich jetzt mit diesem Team mache. Wie ich es manage. Vielleicht muss der wütende Schreihals, der immer alles zum Kotzen findet und nie konstruktiven Input leistet, einfach mal in den Urlaub fahren.

Psychologie

Was weiß ich schon?

Ich habe mir jedenfalls fest vorgenommen, zukünftig die Bewertungen von außen nicht mehr einfach vom Fleck weg zu akzeptieren. Und das gilt nicht nur für Apps, sondern auch für Menschen. Wenn man mal drauf achtet, wird man ja immer wieder bewertet, beurteilt, bekommt “Feedback“, ob man nun danach gefragt hat oder nicht.

Alltag · Psychologie

Der Umgang mit negativen Gefühlen

Ich musste ein bisschen über mich selbst lachen, denn ja es stimmt: in den negativen Gefühlen bin ich zuhause. Es ist schön, das zu wissen, denn so bin ich ihnen und vor allem meiner blühenden Katastrophen-Fantasie nicht mehr machtlos ausgeliefert. Und ich habe eine Menge Strategien ausprobiert und getestet, um mich in diesem Zuhause trotz allem wohlfühlen zu können.

Alltag · Psychologie

Wir sind es uns wert

In unserer heutigen Gesellschaft gelten Bedürfnisse oft als Schwäche. Dabei haben wir sie alle und sie sind – zum Glück – sehr unterschiedlich. Warum sollte es zum Beispiel nicht ok sein, sich in seinem Alltag Pausen einzubauen, in denen man etwas für sich tut. Sich Zeit nimmt, in der man nur das tut, was gut für einen ist.