Psychologie

Das innere Team

Was wäre nun, wenn wir all unseren inneren Stimmen ein Gesicht geben würden? Am Besten nicht nur ein Gesicht, oder eine Farbe, einen Namen, sondern auch eine Story. Wenn wir die inneren Stimmen also einmal spaßeshalber vollständig personifizieren würden und uns dann ganz in Ruhe anschauen, mit welchem inneren Team wir es da eigentlich so zu tun haben. Und dann kann „ich“ als Teamleiterin mir überlegen, was ich jetzt mit diesem Team mache. Wie ich es manage. Vielleicht muss der wütende Schreihals, der immer alles zum Kotzen findet und nie konstruktiven Input leistet, einfach mal in den Urlaub fahren.

Alltag · Leben · Momentaufnahmen

Fünf Dinge – Arbeitslosigkeit

Nachdem ich nun seit drei Wochen offiziell arbeitslos bin, habe ich mich langsam an die neue Situation gewöhnt. Ich genieße es im Moment sogar, etwas Zeit für mich zu haben und vor allem Zeit für Dinge, die im Arbeitsalltag zu kurz gekommen sind oder gar nicht möglich waren. So eine kleine Auszeit hat eben auch…… Weiterlesen Fünf Dinge – Arbeitslosigkeit

Lebensfreude · Momentaufnahmen

#werwillstdusein

Vor Kurzem habe ich mir zum ersten Mal das Magazin emotion gekauft. Es ist ein Frauenmagazin, das ich irgendwo zwischen Happynez und Brigitte verorten würde. Hört sich vielleicht etwas seltsam an, aber ich finde es gar nicht schlecht. Derzeit gibt es bei der emotion eine schöne Aktion, über die ich berichten wollte, vielleicht hast du…… Weiterlesen #werwillstdusein